Aktuelles


"Prügel zwischen die Beine"?

Im Folgenden einige Beispiele dafür, womit man in Österreich rechnen muss, wenn man einen Friedensforscher dazu einlädt, seine Erkenntnisse einem größeren Publikum zugänglich zu machen.



Kronen Zeitung, 24.01.2023
Umstrittener Historiker hält einen Vortrag in Wels

Siehe auch:
Bezirksrundschau, 19.01.2023
Wirbel um "Querdenker"-Auftritt in Wels

 

 

OÖNachrichten, 13.01.2023
Umstrittener Auftritt



10.01.2023
Betreff: Vortragsreihe Dr. Daniele Ganser - Mitteilung
Datum: 10.01.2023 16:55
Von: Christian Mayerhofer
An: peter@menschheitsfamilie.at

Sehr geehrter Herr Mag. Schutte,

ich beziehe mich auf Ihre Anfragen, darunter zuletzt vom 12.12.2022, für die Veranstaltung "Vortragsreihe Dr. Daniele Ganser" am 26.01.2023 im Congress Innsbruck, Saal Dogana, für die die Congress und Messe Innsbruck GmbH Angebote gelegt hat.

Ich darf Sie darüber informieren, dass von Seiten der Gesellschafter der Congress und Messe Innsbruck GmbH die Weisung an mich als Geschäftsführer ergangen ist, einen entsprechenden Vertrag nicht abzuschließen oder diesen zu stornieren. Entsprechend muss ich Ihnen hiermit mitteilen, dass die Veranstaltung an den Standorten der Congress Messe Innsbruck nicht stattfinden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mayerhofer

Dipl.-BW (FH) Direktor | Director
Christian Mayerhofer
Geschäftsführer | CEO

Standort | Location
Congress Innsbruck, Rennweg 3, 6020 Innsbruck, Austria



10.01.2023
Offener Brief von Bernd Stracke zum Thema "Auftrittsverbot des Friedensforschers Dr. Daniele Ganser in Innsbruck"
2023-01-10_Offener-Brief-wg-Ganser-Auftrittsverbot.pdf

Siehe auch:
Report24, 11.01.2023
Skandal in Innsbruck: Friedensforscher Ganser soll nicht über Hintergründe des Ukraine-Kriegs informieren



unser-mitteleuropa.com, 07.01.2023
Innsbrucks grün-totalitärer Bürgermeister zensiert Erfolgsautor und Friedensforscher Ganser



DerStandard.at, 05.01.2023
Querdenker
Innsbrucker Stadtchef lässt Auftritt von "Querdenker" Ganser absagen, Kärnten nicht



Dr. Daniele Ganser:
Eigentlich wollte ich in Österreich in Steyr am 27.01.2023 einen Vortrag halten. Doch nun hat die Stadträtin Katrin Auer (SPÖ) erklärt, ich dürfe nicht im Stadttheater Steyr auftreten. Das finde ich erstaunlich. Wir finden aber sicher eine Lösung.


16.12.2022, RTV Regionalfernsehen: Dr. Daniele Ganser darf nicht im Steyrer Stadttheater auftreten.






DerStandard.at, 20.12.2022
Stiftung Gurutest
Daniele Ganser: Der triggernde Influencer und Putin-Versteher



E-Mail vom 16.12.2022, 12:54 Uhr
Von: kultur@steyr.gv.at
An: office@menschheitsfamilie.at
Betreff: Stornierung der Spielstättenreservierung / Stadttheater (27.01.2023)

Sehr geehrter Veranstalter,

sehr geehrter Hr. Schutte!

Die Stadt Steyr muss Ihnen nunmehr leider mitteilen, dass aufgrund der Eignung des Themas Ihrer geplanten Veranstaltung als Beitrag zu einer offenbar kontrovers diskutierten „Spaltung der Gesellschaft“ und damit verbunden eine zu befürchtende Beeinträchtigung der Ordnung und/oder Sicherheit in einer Kultureinrichtung eine städtische Veranstaltungsstätte nicht zur Verfügung gestellt werden kann.

Der reservierte Termin am Freitag, 27. Jänner 2023, im Stadttheater muss daher leider storniert werden.

Wir ersuchen höflich um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Dr. Hansjörg Rangger, MA

Geschäftsbereichsleiter

Magistrat Steyr | Geschäftsbereich für Kultur, Bildung und Sport

A 4400 Steyr | Stadtplatz 27
T +43 (0)7252 / 575-0

kultur@steyr.gv.at
www.steyr.at



E-Mail vom 17.12.2022, 16:20 Uhr
Von: info@peterschutte.at
An: bgm-buero@steyr.gv.at
CC: vbgm-buero@steyr.gv.at, judith.ringer@steyr.gv.at, katrin.auer@steyr.gv.at, STR.Baumgarten@steyr.gv.at, Evelyn.Kattnigg@steyr.gv.at, rb@aronia-shop.at, steyr@ooevp.at, breitwieser.pa@gmail.com, tina_forster@icloud.com, pit.freisais@neos.eu, julia.greger@gruene.at, rosa.hiess@liwest.at, hingerl@liwest.at, Stefanie.Hofstaetter@steyr.gv.at, thomas.kaliba@steyr.gv.at, heidemarie.kloiber@stadtbetriebe.at, david.koenig@gmx.at, uwe.pichler@gmx.at, ruth.pohlhammer@steyr.gv.at, k-prack@gmx.at, irene.pumberger@a1.net, sevil.ramaj@hotmail.com, helmut.zoettl@steyr.gv.at, wolfgang.zoettl@steyr.gv.at, lisa.wesp@steyr.gv.at, juergen.unger@reflex.at, georg.stimeder@steyr.gv.at, steinmayrdominik@gmail.com, markus.spoeck@steyr.gv.at, Martin.Schroeder@steyr.gv.at, evelyn.schroeck@gmail.com, mfgsteyr@gmail.com, alexandra.riedl@spoe.at
Betreff: Information und Stellungnahme

Sehr geehrter Herr Vogel,
sehr geehrte Damen und Herren des Stadt- und Gemeinderats Steyr,

als österreichischer Staatsbürger und freier Mensch habe ich in meiner Position als selbständiger Unternehmer, das Stadttheater Steyr für meinen langjährigen Freund und Kunden, dass Stadttheater Steyr offiziell für einen Vortragsabend gemietet, Ihrer Mitarbeiterin Frau Ogawa die wirklich sehr bei allen Dingen unterstützt hat habe ich die ganze unterfertigten Unterlagen zugesendet und dies wurde mir bestätigt – somit und mit der Anmeldung der Veranstaltung und Anmeldung der Lustbarkeitssteuer ist ein rechtsgültiger Vertrag zu Stande gekommen zwischen der Stadt Steyr und mir als Veranstalter.

Am Mittwoch den 14.12.2022 fand sich ein Artikel in den Oberösterreichischen Nachrichten aus dem ich erfahren habe, dass meine angemeldete Veranstaltung wohl seitens der Stadt Steyr abgesagt werden wird, worauf ich mich veranlasst sah mich an meine Ansprechpartnerin Frau Ogawa zu wenden via Email um zu erfahren was es damit auf sich hat.

Am Freitag den 16.12. vormittags erhielt ich darauf hin einen sehr freundlichen Anruf von Herrn Mag. Dr. Hansjörg Rangger in dem er mir mitteilte, dass eine Absage geplant sei – ich habe Ihm dann erklärt, dass ich dafür kein Verständnis habe zumal ich bereits über 400 Tickets verkauft habe, Plakate gedruckt und verteilt wurden, die Zimmer gebucht und bezahlt sind und die fehlende Technik bereits angemietet ist und um ein Gespräch mit dem Bürgermeister gebeten. Herr Rangger wollte darauf hin noch einmal mit dem Herrn Vogel sprechen und sich erneut melden.

Dies passierte nicht, an seiner Stelle erhielt ich einen sehr frechen und anmaßenden Anruf einer bestimmten Frau Auer die für sich in Anspruch nahm als Historikerin wohl mehr Ahnung zu haben von dem was an der Welt vor sich geht als Herr Daniele Ganser. Nach einigem hin und her bei dem ich Ihr erklärte dass ein Spaziergang in Steyr mit lauter Musik und Trommeln wohl nicht vergleichbar sei mit einem Vortrag in einem Saal, meinte Sie das ist egal doch Herr Ganser würde Unwahrheiten verbreiten und damit nicht nur die Gemüter erhitzen sondern daraus könnte dann ja auch ein Protest gegen die jetzige Regierung entstehen und die Leute würden verunsichert.

Lange Rede kurzer Sinn, mit dieser Nachricht gebe ich Ihnen die letzte Möglichkeit öffentlich zu erklären, dass die Veranstaltung wie geplant stattfinden kann und seitens der Stadt Steyr alles unternommen wird um dies zu ermöglichen, denn wie Sie bereits errechnen können entsteht sonst ein erheblicher Schaden, sofern ich die Örtlichkeit der Veranstaltung verlegen muss, kommen die Mehrkosten sowie die bereits bezahlten Werbekosten und die Transportkosten von Steyr zum neuen Veranstaltungsort auf die Gemeindekasse zu, ebenso wie die Hotelkosten und die etwa erhöhten Reisekosten für Herrn Ganser.

Da laut einem Artikel in den OÖN jede Menge Geld in der Haushaltskasse fehlt und die Stadtmarketingabteilung deswegen aufgelöst werden muss, ist es für die Bürger sicher nicht verständlich, dass Einnahmen die durch Veranstaltungen kommen würden so einfach vom Tisch gewischt werden. Außerdem Frau Auer sollten Sie wirklich die abgedruckten Äußerungen über Herrn Ganser und mich so bei der Presse gemacht haben steht Ihnen eine Beleidigungs- und Verleumdungsklage ins Haus das Sie hierfür privat haftend sind.

Ich erwarte Ihre letztendliche Entscheidung schriftlich per Einschreiben RSA oder RSB an meine Adresse die Sie in der Signatur finden, ansonsten werde ich sofort unseren (Herr Ganser und ich haben einen gemeinsamen Anwalt der uns geschäftlich vertritt) Anwalt mit einer Klage beauftragen, diese Frist läuft am Mittwoch 21.12.2022 um 18:00 Uhr ab, eine Email können wir aus rechtlichen Gründen nicht akzeptieren da diese keine Rechtsgültigkeit darstellt.

Mit freundlichen Grüßen,
Kind regards,

Mag. Johann Peter Schutte MBA
4073 Wilhering, Andreas-Wurm Weg 12/1
E-Mail: schuttejohannpeter@gmail.com
Phone: +43 664 1490553